Dachziegel werden aus tonigen Massen, zum Teil mit Zusätzen, geformt und gebrannt. Sie können in natürlicher Brennfarbe (rot durch Eisenoxide)
oder durchgehend gefärbt hergestellt sein. Die Oberfläche kann engorbiert (mit farbiger Tonschlämme versehen, die mitgebrannt wird),
glasiert oder gedämpft sein. Es sind verschiedene Ziegelformen und -größen erhältlich.
Der einzusetzende Typ richtet sich nach den Gegebenheiten des Dachstuhls und dem persönlichen Geschmack, zum Teil nach örtlichen Vorschriften.
Beispiele für Namen Ziegel sind: „Biberschwanz“, „Hohlfalzziegel“, „Schwedenpfanne“, „Hanseat“. Jeder Ziegeltyp gibt den Dach eine eigene Prägung.


Weitere Informationen unter www.creaton.de oder www.jacobi-tonwerke.de