Natürliche Rauchabzugsanlagen (NRA) und maschinelle Rauchabzugsanlagen (MRA) sind unverzichtbare Bauteile
im vorbeugenden baulichen Brandschutz. Sie helfen in kritischen Situationen Menschen die Flucht zu ermöglichen
und die Einrichtung sowie ganze Gebäude zu schützen. Gleichzeitig ermöglichen sie den Löschmannschaften,
den Brandherd schnell zu orten und gezielt zu bekämpfen. Die bewährte Technologie der natürlichen und
maschinellen Rauchabzugsanlagen erfüllen die strengen Auflagen und Prüfungen nach DIN, VDE, VDS und LBO.
Dadurch wird sichergestellt, dass die Rauch- und Wärmeabzugsanlagen (NRA oder MRA) im Brandfall ihre Aufgaben einwandfrei erfüllen.

In Gebäuden mit mehreren Stockwerken ist im Falle eines Brandes eine thermische Entrauchung oftmals nicht möglich.
Für solche Fälle projektieren wir Lösungskonzepte auf der Basis einer maschinellen Entrauchung mit Brandgasventilatoren.
Bei einem thermischen Entrauchungssystem erhöht sich mit Zunahme der Temperatur auch das Abluftvolumen.
Dies ist bei maschinellen Entrauchunssystemen nicht möglich. Daher setzt die wirtschaftliche Projektierung solcher Anlagen
eine genaue Ermittlung des zu erwartenden Rauchgasvolumens und der Rauchgastemperatur voraus.
Wie bei der thermischen Entrauchung auch, ist die frühzeitige Aktivierung der Ventilatoren mit Rauchmeldern oder
Temperaturfühlern entscheidend für die Wirksamkeit. Damit die projektierten Abluftmengen tatsächlich erreicht werden ist es unabdingbar,
dass genügend Zuluft in das Gebäude nachströmen kann.

Geöffnete Lichtkuppel mit
integriertem Rauch- und
Wärmeabzugsgerät
ESSMANN
Entrauchungs-Dachventilator



Weitere Informationen unter: www.essmann.de